Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Aus der Chronik des ARBÖ Knittelfeld

Zur Jahrhundertwende begann der Siegeszug des Fahrrades. Es war nur natürlich, dass sich diese Leute, die sich ein Fahrrad oder etwas Ähnliches leisten konnten, zu einem Verein zusammenschließen wollten. Es gab sehr wohl schon Gemeinschaften von Radfahrern ab dem Jahre 1889, aber es gab noch keinen registrierten Verein.

 

Erst am 27.1.1896 konstituierte sich, unter dem Vorsitz von Herrn Dr. Vinzenz Hutter im Gasthaus Granigg in Knittelfeld, der erste Radfahrerclub von Knittelfeld.
Der Gründungsname lautete damals

KNITTELFELDER RADFAHRERCLUB.

Zu diesem Zeitpunkt wurden nur Männer in desem elitären Verein geduldet. Bei der Aufnahme als Mitglieder musste man schließlich verschiedene fahrtechnische Kenntnisse beherrschen und in Form einer Prüfung vorführen. Außerdem konnten sich nur vermögende Leute ein Fahrrad leisten, denn es zählte schließlich zum Privileg der Reichen. Um die Jahrhundertwende änderte sich der Name des Clubs aus verschiedenen Gründen in den

VERBAND DER ARBEITER-RADFAHRER

Die Vereinstätigkeit wurde in den Jahren des ersten Weltkrieges und der Zwischenkriegszeit sehr eingeschränkt und es ist nur sehr mutigen und vereinstreuen Funktionären zu verdanken, dass dieser Verein seine Aktivitäten fortsetzen konnte.

1926 hatte die Motorisierung die Radsportler erfaßt. Anfang der dreißiger Jahre waren die Motorradfahrer so zahlreich, daß der Verband der Arbeiter-Radfahrer einer Erweiterung bedurfte.

Die Umbenennung in
Arbeiter-Rad- und Kraftfahrerbund
Österreichs war notwendig geworden.

lm Juli 1939 mußte der Verein in den
DEUTSCHEN RADFAHRERBUND
umbenannt werden.

Erst nach Ende des zweiten Weltkrieges, am l. l. 1946 fand die neuerliche Zusammenfassung der Sportkollegen statt.

Der Club nannte sich nach der Hauptversammlung im Jahre 1946 wieder
ARBEITER - RADFAHRERBUND – ÖSTERREICHS  „ARBÖ“

Durch die rasche Aufwärtsentwicklung, im Bezug der Motorisierung entwickelte sich der ARBÖ, durch steigende Mitgliederzahlen zu einer modernen Rad- und Kraftfahrorganisation.

Aus diesem Anlaß wurde auch der Clubname in
AUTO-MOTOR-RADFAHRERBUND-OSTERREICHS
umbenannt.

Der Kurzname ARBÖ blieb bestehen.
1968 erfolgte die feierliche Eröffnung des ARBÖ Prüfzentrums in Knittelfeld. Heute ist Knittelfeld eines von fast 1OO Prüfzentren in ganz Österreich, ausgerüstet mit modernsten Prüfgeräten, Pannenfahrzeugen und hervorragend geschulten Personal.